Ubuntu - das Betriebssystem der neuen Zeit

Als technikaffiner Erdhüter habe ich bereits vor einigen Jahren begonnen die Themen Nachhaltigkeit, Verbundenheit und Menschlichkeit in alle Bereiche meines Lebens einfliessen zu lassen und zu integrieren, dabei spielte natürlich in der heutigen Zeit auch der Computer eine sehr grosse Rolle.

Hier trat vor etwa 6 Jahren das Betriebssystem Ubuntu in mein digitales Leben, was mein genutztes Windows sehr schnell auf allen meinen Geräten ersetzt hat. Es entspricht sehr gut den in der Einleitung genannten Themen und unterstützt diese Ausrichtung auch noch.

Ubuntu logo

Ubuntu 12.10 Desktop Ubuntu ist ein freies, also quelloffenes und kostenloses Gemeinschaftsprojekt, dass von dem südafrikanischen Multimillionär Mark Shuttleworth sowohl finanziell, als auch die Ausrichtung betreffend, unterstützt und geprägt wird.
Dabei beschreitet Ubuntu in fast allen Bereichen neue Wege, die auch altbekannte Bedienkonzepte durch ganzheitliche, verbundene Systeme ersetzt und diese immer weiter verfeinert.

Ubuntu basiert auf Linux und ist somit auch direkt verwandt mit dem Mobiltelefonbetriebssystem Android, das mittlerweile vielen ein Begriff sein dürfte.

Jeder einzelne Anwender oder freie Entwickler kann sich aktiv oder passiv an der Weiterentwicklung dieses Betriebssystems beteiligen, wenn er möchte.
Für mehr technische Informationen und Unterstützung empfehle ich auch meine eigene Firmenwebsite ;-)

In Wikipedia ist u.a. noch folgendes zu den Prinzipien von Ubuntu zu lesen:

Ein gesellschaftliches Ziel von Ubuntu ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, dass die digitale Kluft überwunden wird. Daher will das Projekt Software anbieten, die für alle Menschen möglichst ohne Einschränkungen und kostenlos zur Verfügung steht. Dies spiegelt sich auch in der Wahl des Namens wider: Der Begriff Ubuntu kommt aus den Sprachen der afrikanischen Völker Zulu und Xhosa[7] und steht für „Menschlichkeit" und „Gemeinsinn", aber auch für den Glauben an ein universelles Band des Teilens, das alles Menschliche verbindet. Auch im System selbst sind Anspielungen auf Afrika zu finden, etwa das Geräusch einer Buschtrommel bei der Anmeldung oder die braune, an eine Savanne erinnernde Farbgebung. Alle Entwickler müssen zudem den Code of Conduct[8] unterzeichnen, mit dem sie sich verpflichten, den Grundsatz der „Menschlichkeit" (dort näher ausgeführt als Freundlichkeit, Respekt voreinander, Rücksicht, Teamarbeit und Ähnliches) sowohl bei der Entwicklung und der Kommunikation untereinander als auch bei dem Umgang mit den Benutzern einzuhalten. Deshalb werden in Foren und Mailinglisten von Ubuntu auch typische Anfängerfragen in der Regel geduldig und freundlich beantwortet.[9] Das kreisförmige Logo von Ubuntu wird oft durch mehrere Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen gebildet. Dieser „circle of friends" symbolisiert den Slogan von Ubuntu – „Linux for human beings".

Das ist durchaus im Sinne der neuen Zeit und somit empfehle ich Ubuntu und unterstütze das Projekt auf jede mir mögliche Weise.

http://www.ubuntu.com

Demnächst wird es auch Ubuntu auf Mobiltelefon geben

http://www.webupd8.org/2013/01/ubuntu-for-phones-announced.html